Kategorie-Archiv: 3. Beruf

Was mir so im Job passiert.

Unwetter

Waren das gestern Unmengen an Wasser die da Vormittags runter kamen.

 

20140721_090319 (Medium)

Unser Mitarbeiterklo meinte auch eine aufwärts Party feiern zu müssen ;)

Zum Glück ist nichts weiteres passiert. Irgendwann wurde es weniger und dann war der Spuk auch schon zu Ende.

Die anderen Lichter

Am Samstag war ich mal wieder in meinem Minijob tätig. Parallel zu den Kölner Lichtern fand am Rande von Köln eine Veranstaltung zu Gunsten von Krebskranken Kindern statt.

image

Rund 1300 Gäste feierten friedlich zu Kölscher Musik, die Live von diversen Bands performt wurde.

Zum Abschluss gab es dann noch ein Feuerwerk.

image

Alles war friedlich, bis auf zwei betrunkene die wir nicht rein ließen und die dann an mehreren Stellen versucht haben über den Zaun zu klettern. Aber auch die waren irgendwann weg.

Ich habe allerdings wieder was dazu gelernt.
Wir sollten am Eingang die Taschen kontrollieren. Folgende Dienstanweisung erhielten wir dazu.

Den Gast auffordern die Tasche zu öffnen. Rein schauen von oben ist ok. Von unten / außen an die Tasche greifen und fühlen was drin ist, ist auch ok.

Sollte ein verbotener Gegenstand drin sein, wie in dem Fall Getränke, Essen oder Waffen – den Gast auffordern dieses aus der Tasche raus zu holen und selber zu entsorgen, bzw. in den Müll zu werfen.

Selber dem Gast in die Tasche greifen und darin wühlen und oder den verbotenen Gegenstand raus holen und oder entfernen gilt als Diebstahl!

Selbst wenn der Kunde die Sache selber raus holt, darf ich es nicht annehmen. Er muss es auch selber entsorgen. Es gab wohl in der Vergangenheit Anwälte die es genau darauf angelegt haben. Oder Gäste die danach meinten es würden Gegenstände in der Tasche fehlen.

Wir haben ordentlich entsorgen lassen.
Das gab zwar viel Diskussionen, aber dafür sind wir ja da und irgendwann hat man ein dickes Fell :)

Bus verkauft

Auf dem Nürburgring bin ich in meiner Nachtschicht mit einen der Organisatoren ins Gespräch gekommen.

Unter anderem das wir den VW Bus verkaufen. Er meinte, dass er sich gerne ein paar Fotos machen würde und sich dann die Tage meldet.

Das tat er auch gleich am Montag drauf.

image

image

image

Freitag kam er dann vorbei und holte ihn ab. Mein Chef war Happy. Jetzt hatte er auch was davon das er ihn mir eine Woche ausgeliehen hat.

Nicht nur das er ihn besser und reibungsloser verkauft bekommen hat, als sonst. Er wurde auch gleich vom Veranstalter für das nächste 24 Stundenrennen eingeladen.

Ich muss dann mal schauen wie bzw. worin ich nächstes Jahr meinen Dienst dort verrichte ;)