Category Archives: Kunde

Nett

Bestellung eines Kunden im Wert von 1,56 Euro kam zurück, da er eine falsche Dichtung bestellt hat. Er wollte gerne die passenden haben, die ihm dann aber zu teuer war, da auch wieder erneutes Porte mit drauf gekommen wäre. 

Da er bei dem Warenwert seine Versandkosten nicht zurück bekommt, wollte ich ihm jetzt zu mindestens seine 1,56 Euro zurück überweisen und erhielt die Antwort:

Hallo, bitte stornieren Sie den Auftrag. Sie brauchen mir nichts zurücküberweisen. Sie hatten schon genug Aufwand. Vielen Dank.

Nett :)

Nette Kunden

Ach, manche Kunden hat man besonders gerne.
So zum Beispiel diese Person.

Sie hat uns eine Anfrage gestellt. Per E-Mail. Über ein Angebot für diverse Artikel.

Nun hat unsere Azubine 2 Artikel davon gefunden und angeboten.
Der Rest war nicht zu finden.

Für diese Arbeit haben wir dann folgende Antwort bekommen.
Original – so in Bunt und in Farbe ;)

Unbenannt1

Ich hätte dieser Dame gerne die passende Antwort zurück geschrieben. Aber der Klügere gibt nach.
Das schaukelt sich nur unnötig dann hoch. Nicht für so einen “Kunden”.

Wisst ihr, wir Antworten auf jede E-Mail zeitnah. Nicht nur auf die üblichen, also Abwicklungsfragen oder Lieferstatus.
Sondern auch wenn jemand Artikel sucht, Hilfe braucht, ect.

Das ist nicht üblich in dem Gewerk. Fragt mal einen Mitbewerber ob er euch den passenden Perlator für eure Armatur raus suchen kann.
Die meisten Antworten nicht mal. Selber schon getestet.

Und die meisten freuen sich über unsere Angebotene Hilfe. Danken uns dafür sogar.
Also war ich mal so überheblich und habe diese E-Mail einfach unbeantwortet gelöscht.

Aber wir hätten schon gerne gewusst wie viel Zeit diese Person mit der E-Mail verbracht hat.
Die erste E-Mail sah auch so farbig aus ;)

Einen Grund suchen

Ich rufe, wie jedes Jahr, einen Kunden für die jährliche Terminierung seiner Wartungen an.
Da erfahre ich, dass die uns nicht mehr wollen.

Wir waren wegen einem Auftrag vor einem Monat da und haben Ihnen verschiedene Möglichkeiten angeboten. Da man Preise wissen wollte, bat man uns diese einzureichen. Und das sei nicht geschehen.

Eigentlich war man mit uns immer zufrieden, wir waren immer sehr zuverlässig und immer sofort zur Stelle. Aber da man von uns nichts mehr gehört hat, ging man davon aus, dass wir nichts mehr mit Ihnen zu tun haben wollte.
Und da es sich aus einer anderen Angelegenheit ergab, hat nun ein Kollege die Aufträge.

Bei so was treibt es mir manchmal einfach den Puls hoch.

Wir arbeiten seit 6 Jahren mit dem Kunden erfolgreich zusammen. Wir sind immer für ihn seit 6 Jahren sofort zur Stelle. Machen Unmögliches möglich und helfen, wo wir können. Mir ist nicht bekannt das dort einmal, was schief gelaufen ist, was sogar selten im Handwerksberuf ist. Unser Techniker hat dort immer beste Arbeit geliefert.

Und weil nun ein einziges Mal schief gelaufen ist – kündigt man uns sofort das Geschäftsverhältnis?

Mal im ernst. Auch wenn wir die sind, die das Geschäft wollen. Wenn der Kunde jener ist, welcher das Geld besitzt.

Es gibt in unserer Branche viele schwarze Schafe.
Wenn ich über Jahre ein Geschäftsverhältnis aufbaue. Froh bin eine Firma gefunden zu haben, auf die immer Verlass war und ist. Die für mich immer, egal um wie viel Uhr und an welchem Tag, da ist.

Und dann das erste Mal nicht sofort ein Angebot erhalte, dann frage ich wenigstens einmal nach.

Echt schade um den Kunden, aber auf so was kann man auch verzichten. Irgendwo baut man aufeinander auf und das ärgert mich so was von.

Dann soll man lieber ehrlich sein und sagen das man einen günstigeren gefunden hat oder generell mit irgendwas nicht zufrieden war.

Es ist normal, das Kunden auch mal gehen bzw. Ihren Handwerker wechseln. Aber wir waren immer ehrlich. Dann kann ich das auch verlangen!

Und dem war wohl auch so. Ich sprach mit Chef und Techniker. Der Techniker fuhr auch gleich zum Kunden um das Missverständnis zu klären.

Es stellte sich raus, das die Ihren Preis erhalten haben. Aber nur telefonisch. Man hat erwartet diesen auch schriftlich zu bekommen.

Das ist auch eigentlich normal. Aber hier wollte man ihn schnell am Telefon. Sonst gibt es das immer schriftlich.

Oder anders gesagt, man hat einen Grund gesucht uns die Schuld zu geben warum man nicht mehr mit uns Arbeiten will.

Traurig.

Plätzchen

Kundin bestellt was und bittet uns darum das:

Na super, ich denke, das klappt! Schicken sie es gleich weg mit dHl ? Die liefern samstags, bitte drauf schreiben übers Tor werfen falls wir nicht da sind oder meine hsndy nr draufschreiben

Rechtlich etwas schlecht, darum die Antwort:

wir geben Ihre Information so weiter.
Ich muss allerdings bemerken, das die DHL sich meist nicht daran hält.
Bitte auf das DHL Fahrzeug achten. Wir können leider keine Garantie
dafür übernehmen, das der Fahrer sich daran hält.

 

Über Ihre Antwort musste ich doch etwas schmunzel:

danke. Der DHL Fahrer ist hier bei uns sehr nett – er bekommt auch immer
mal ‘nen Schokoriegel oder ein paar Plätzchen…..
Ich denke, das geht gut, wir wohnen gemütlich eingebettet zwischen netten
Nachbarn in einer Fachwerkaltstadt.

 

Würde sie in Köln wohnen, so würde ich es auch persönlich vorbei bringen :D

Drohung

Da man sich bei uns derzeit mit der Grippe die Hand gibt, sitze ich nach wie vor zu Unterstützung im Shop Geschäft..

Ein Kunde bestellt die Tage etwas und bemängelt das die Ware defekt ist.

Oder um genau zu sein:

hallo, der von ihnen gelieferte Motor funktioniert nicht und ist defekt. Ich bin sehr sehr enttäuscht über ihren Service.

Unser Service ist gut, weil die Ware wird, schnell geliefert und die Rücknahme geht auch sofort.
Wenn, war wohl leider die Ware defekt.
Der Kunde hat einen Retourenschein bekommen und wir haben es darauf beim Hersteller eingeschickt.
Er wollte sein Geld wieder haben. So weit kein Problem, aber wir müssen schon vorher klären, warum die Ware defekt ist.
Weil auch der Fehler beim Kunden liegen kann, weil der es evtl. beim Einbauen beschädigt hat. Alles schon passiert.

Nun hat der Kunde die freundlichste Nachfrage geschickt, die wir je erhalten haben:

hi #NachnahmeDesKollegen#, meine Geduld geht langsam zu Ende, Ich habe viele Freunde in Köln, die wissen wo….

Was soll man auf so was antworten?

Ey Alter, kannst dein Geld hier abholen kommen, du hast ja Freunde in Köln!

Oder

Und wir wissen schon länger wo du ……..

Wir haben es sein gelassen darauf einzugehen, haben ihm neutral geantwortet und nur erwähnt:

Ihre Drohung stößt bei uns auf Unverständnis! Dieses Missverständnis hätte sich
auch ohne Ihre Anzüglichkeit klären lassen. Damit jedoch unsere Geschäftsleitung
darüber Bescheid weiß, leite ich Ihre E-Mail an entsprechende Stellen weiter.
Ich hoffe das sich dieser Vorgang nun geklärt hat.

Eine Antwort darauf haben wir bist heute nicht erhalten.

Es gibt schon lustige Kunden. 

 

Kinderbonus

Heute früh hatte ich mal wieder eine Frau dran, die einen Kinderbonus haben wollte.

Ihr Heißwasserboiler sei defekt und sie hat doch 3 kleine Kinder zuhause.
Na mal gut das Sie die da hat.

Sonst wären wir nicht zu ihr raus gefahren ……… *Kopfklatsch*

Vieleicht werde ich das mal verstehen, wenn ich selber Kinder habe und völlig verweichliche.

Sterben diese kleinen Geschöpfe sofort wenn es mal einen halben Tag keine Heizung oder Warmwasser hat?
Dann muss ich mir wohl eine Art Notfallplan überlegen, bevor ich mir so was anschaffe.

Ich sag doch immer wieder, lass uns bei einem Hund bleiben.
Der bringt gleich sein Fell gleich mit ;)

Die Wartung

Wer ein Gas oder Ölbetriebenes Heizgerät in seiner Wohnung hat, muss dieses einmal im Jahr durch einen Fachbetrieb „Warten“ lassen. Es wird damit durch den Fachbetrieb gereinigt, überprüft und neu eingemessen.

Das macht auch nicht der Schornsteinfeger, der überprüft nur die Abgaswerte.
Auch wenn die in Ordnung sind, muss das Gerät gereinigt werden!

Wo kein Kläger, da kein Richter. Und solange alles läuft, kann man sich das Geld ja auch sparen.
Als Mieter ist einem das auch sowie so egal. Bis dann was kaputt geht.
Dann muss man die Reparatur selber bezahlen, weil in den meisten Mietverträgen steht drin das man für Reparaturen aufkommen muss, wenn die jährliche Wartung des Gerätes nicht eingehalten wird.

Geht das Gerät in Flammen auf und das Haus fackelt ab, dann verlangt eine Versicherung auch einen Wartungsnachweis. Hat man den nicht, wird es knapp.

Wer bei uns schon mal eine „Wartung“ in Auftrag gegeben hat oder wer von uns ein neues Heizgerät bekommt, der wird auch gleich gefragt, ob wir ihn einmal im Jahr kontaktieren dürfen, um ihn an seine Wartung zu erinnern. Natürlich ohne irgendeine Verpflichtung.

Immer am Monatsanfang drucke ich mir dann eine Liste mit fälligen Wartungen aus und kontaktiere die Kunden telefonisch.

Nun sind wir ein Fachbetrieb. Wir sind nicht die Billigsten, aber auch nicht die teuersten. ^

Wenn Mieter sich gegen uns entscheiden, dann kann ich das verstehen. Es gibt Kollegen in unserem Gewerbe die machen diese Wartung für die Hälfte des Preises.

Die machen zwar auch nichts dafür, messen einfach nur die Abgaswerte und gehen wieder, aber der Mieter hat seine Pflicht erfüllt.

Darum raten wir auch Eigentümern, immer die Wartung selber zu organisieren und die dem Mieter über die Nebenkosten in Rechnung zu stellen.
Dann weiß er auch, dass sein(e) Gerät(e) von einem Fachbetrieb überprüft worden sind und länger halten.

Aber es gibt auch viele Eigentümer die geizen und das kann auch mal so enden.

Was ich aber gar nicht verstehen kann, sind die Ausreden.

Wenn einer nicht möchte oder wir ihn ganz streichen sollen, dann kann er das sagen. Aber zu 80 % hören wir dinge wie:

Ja, ich melde mich dann noch bei Ihnen.

Ja, aber ich bin jetzt erst mal für ein halbes Jahr im Ausland.

Ja, aber ich muss jetzt erst mal lange Zeit ins Krankenhaus.

Es gibt dann immer die Abenteuerlichsten Gründe.

Anfangs habe ich das unseren Kunden auch alles geglaubt und mir das markiert und es später wieder versucht. Aber wenn man vielen Kunden mit diesen „Ausreden“ über Jahre hinterher läuft, merkt man schnell das diese sich einfach nicht trauen „nein“ zusagen!

Keine Ahnung warum. So böse bin ich doch gar nicht. :)

Wenn mir das heute einer erzählt, markiere ich mir den noch einmal – schicke im nach dem Zeitraum eine Erinnerungspostkarte, und wenn er dann nicht reagiert, hacke ich es ab und versuche es nächstes Jahr wieder.

Alles andere habe ich schon versucht. Hartnäckiger sein bedeutet auch aufdringlicher sein.
Wir sind ein seriöses Unternehmen und keine Drückerkolone.
Wenn ein Kunde nicht will, dann muss man das akzeptieren.

Aber es würde einfacher sein, wenn der Kunde gleich sagen würde, dass er erst mal nicht will und sich selber meldet.

1 2 3 35