Die Ohnmächtige, der frühe Karneval und etwas Stress

Vor drei Wochen Samstag sowie vor einer Woche Sonntag habe ich mal wieder in meinem Security Job gearbeitet.

IMG_20140119_100444

Einer unserer großen Karnevalsgesellschaften in Köln gab sich unter den 3000 Mitgliedern die Ehre.

So als nicht Karnevalist geht es eigentlich immer nur an Weiberfastnacht fĂĽr 6 Tage rund.

Aber am Jahresanfang ist gewöhnungsbedürftig. Vor allem, wenn man als Gruppe irgendwo feiert und drum herum alles “normal” ist.

Ăśberwiegend stand ich an den zwei Tagen am KĂĽnstlereingang und bewachte diesen.

Die ganzen Karneval Gruppen, wie die Paveier, Räuber, und co, – sowie Büttenredner wie Bernd Stellter und Guido Canz waren zu Gast.

1389855894393113898558941970 13898558944302

Beide Tage waren entspannt und es wurde friedlich (trotz 3000 Gästen und viel Bier) gefeiert. Ich selber hatte nur zwei Momente wo es etwas brenzlich wurde.

Einmal wollten 3 halbstarke bei mir rein und machten etwas Stress. Mit einem Kollegen und guten Worten liesen sie sich aber nach Hause schicken.

Gegen Feierabend kam ein Gast zu mir raus und meinte ihr wäre leicht schwindelig.
Ich ging rein und holte ihr einen Stuhl, also ich zurĂĽck kam verdrehte sie schon leicht ihre Augen und lehnte an der Hauswand.

Als ich sie mir von hinten packte und auf den Stuhl setzen wollte, verlor sie ihr Bewusstsein. Ich hatte sie zum GlĂĽck schon richtig im Griff.

Krav Maga sei dank. Ich bin im Menschen anfassen nicht mehr zimperlich und weis wie man zu packen muss.

Die Frau wog vieleicht 60 Kilo. Aber wenn 60 Kilo bewusstlos in Richtung Erdanziehung fallen, dann wird das festhalten etwas schwierig. Stellt euch mal vor, ihr haltet mit einem Freund 2 Säcke Mehl a 30 Kilo und plötzlich lässt der Freund diese los.

Ich habe dann die Frau langsam auf den Boden gesetzt. Ich wollte sie nicht hinlegen, da auf dem Boden ĂĽberall Splitter waren und es drauĂźen auch schon am frieren war.

Auf den Boden kniete ich hinter hier bzw. hinter ihrem RĂĽcken, damit sie nicht umfiel. Von da konnte ich ihr auch immer auf die Wangen hauen damit sie nicht wieder bewusstlos wurde.

Nach und nach kam sie wieder zu Bewusstsein. Ich zog meinen Mantel aus und legte ihn ĂĽber Ihre Schultern, weil sie nur im Kleid drauĂźen war. Ich verweilte dort alleine mit ihr. Den ganzen Abend herrschte pure Hektik und ein Mega Gewusel an meiner TĂĽre und jetzt kam keine Sau. Kein Kollege, kein Gast, kein KĂĽnstler, niemand!

Immer wieder sprach ich mit der Frau und zwickte sie leicht und haute ihr sanft auf die Wangen damit sie bei Bewusstsein blieb. Ich holte mein Handy raus und wollte einen Notarzt rufen, als ein Kellner kam und die Gäste verständigte.

Ihre Freundinnen und Freunde kamen nach und nach dann an und halfen mir sie auf den Stuhl zu setzen. Danach ging es wieder. Sie trank was Wasser und erholte sich wieder.

Zwar sagte mir mein Freund und Kollege das seine Frau gerade auf einem ersten Hilfekurs gelernt hat, das man eine Ohnmächtige Person hinlegen soll – Beine Anwinkeln und die Person Ohnmächtig lassen soll – weil dies eine gesunde Schutzreaktion des Körpers wäre – aber mir viel in dem Moment nur ein was ich vor 2 Jahren gelernt hatte.

Irgendwas machen, egal was – meinte der Erste Hilfe Lehrer. Besser was falsch machen als gar nichts. Des weiteren schauen das die Person bei Bewusstsein bleibt.

Egal was nun richtig ist und was nicht. Wichtig ist nur, das ihr geholfen war und nach rund 30 Minuten sie wieder selbstständig laufen konnte, um mit ihren Freundinnen zurück zum geschehen ging.

Der Freund drückte mir noch Geld in die Hand – was ich aber mit viel Diskussion ablehnte, da es mein Job ist – und bedankte sich 1000 mal.

Es war zum Glück eine geschlossene Feier unter Mitgliedern. Wären jetzt nur Kerle gekommen, dann hätte ich sie nicht mit denen gehen lassen, sondern den Notarzt gerufen. Leider ist das Thema mit K.O. tropfen immer akuter!

Aber ansonsten war alles ruhig. Bis Karneval Ende habe ich noch 5 Termine wo ich arbeiten muss. Ich wĂĽnsche mir die bleiben auch so friedlich.

Türkische Hochzeit

Am Samstag war ich seit langem mal wieder auf einer TĂĽrkische Hochzeit.
Wie immer, sehr schön – laut und lange gefeiert.

IMG_20140125_203730

Das schöne ist, das die ganze Zeit getanzt und gefeiert wird. Auch wenn ich als Deutscher nicht der einzige dort war, so falle ich aber immer besonders auf wenn ich mit Tanze :)

Reichlich zu trinken gab es auch.

IMG-20140125-WA0026

Aber ich bin nüchtern geblieben. Ach war das noch schön, als ich noch keinen Führerschein hatte. Jetzt musste ich 4 betrunkene Frauen nach Hause bringen …….

Aber was gar nicht geht ist – das alle Gäste mit dem Auto da waren und auch alle damit wieder zurĂĽck fuhren. Da hatten genug Fahrer von Blut im Alkohol.

Theoretisch könnte die Polizei an diesen Festsälen jedes Wochenende stehen und haufenweise Führerscheine einkassieren. Echt Traurig …….

Monitor RĂĽckspiegel

Seit einigen Wochen sitze ich nun mit meinem Freund und Kollegen im BĂĽro zusammen.

Seit ein paar Tagen haben wir auch die Sitz Seite getauscht. Ich Sitze nun mit dem Rücken zum Fenster. Das stört mich nicht sonderlich, aber ich mag schon gerne mit bekommen was hinter mir passiert. Also habe ich mir zwei kleine Spiegel für den Monitor bei ebay bestellt.

Das die so groĂź sind, damit habe ich nicht gerechnet :)

image

image

Leider erfĂĽllen sie nicht ganz ihren Zweck, weil sie den Hintergrund zu klein machen, aber witzig sind sie dennoch ;)
Via Handy

Schlechter Support

Es vergeht seit Dezember bald kaum ein Tag in dem ich nicht länger mache.
Eigentlich haben wir nur ein Update bezĂĽglich Sepa in unsere Warenwirtschaft eingespielt.

Aber seit dem ist so vieles defekt. StĂĽcklisten werden nicht mehr abgeglichen, Artikel werden nur noch unter bestimmten Bedingungen mit dem Shop synchronisiert, ĂĽberall tauchen Fehlermeldungen auf und alles lahmt.

Mittlerweile drucke ich mir die ganzen Tickets aus, um einen ĂĽberblick zu behalten.

13898558944313

Aber weder unser EDV Partner, weder der Hersteller der Warenwirtschaft, noch der Schnittstellenhersteller bekommen das nur irgendwie in den Griff. Im Gegenteil – man bekommt keine Antwort oder einfach nur sinnlose Hilfestellungen.

Also mĂĽssen wir uns, wie sonst auch, versuchen selber zu helfen. Das geht aber nicht im laufenden Betrieb, da wir hochsession haben.

Es ist echt zum kotzen, wenn man von solchen Partnern im Stich gelassen wird und nichts dagegen unternehmen kann.

Kleine Lagerveränderung

Am Samstag habe ich aus zwei älteren PCs einen neuen zusammen gebaut und diesen am Ende des Lagers auf gebaut. Damit haben wir nun einen zweiten Lager PC, mit dem man auch mal kurz am Ende des Lagers was nach schauen kann.

Des weiteren habe ich unserem Lageristen vorne, an seiner Kundentheke neben seinen PC endlich einen Laserdrucker hingestellt und eingerichtet. So brauch er nicht mehr fĂĽr jeden Abholer ins BĂĽro fĂĽr die Rechnung rennen.

Aus Umweltschutzgründen

Heute hielt ich ein Paket in der Hand, von einem Online Shop für irgendwas – welches Irrtümlicherweise bei uns, statt beim Nachbarn abgegeben wurde.

Auf dem war folgender Aufkleber versehen:

13898559219906

Die Kartonage selbst war ein Schuhkarton, daher wahrscheinlich der Aufkleber.

Wir selber haben gegen über von uns einen Lieferanten für Auto Ersatzteile. Dessen Kartons verwerten wir auch wieder. Der Aufwand wäre zu groß jeden Karton mit einem solchen Aufkleber zu versehen.

Aber diesen Hinweis mit auf die Rechnung drucken, wäre eine Überlegung wert.

Nett

Bestellung eines Kunden im Wert von 1,56 Euro kam zurĂĽck, da er eine falsche Dichtung bestellt hat. Er wollte gerne die passenden haben, die ihm dann aber zu teuer war, da auch wieder erneutes Porte mit drauf gekommen wäre. 

Da er bei dem Warenwert seine Versandkosten nicht zurĂĽck bekommt, wollte ich ihm jetzt zu mindestens seine 1,56 Euro zurĂĽck ĂĽberweisen und erhielt die Antwort:

Hallo, bitte stornieren Sie den Auftrag. Sie brauchen mir nichts zurĂĽckĂĽberweisen. Sie hatten schon genug Aufwand. Vielen Dank.

Nett :)