Back to Root

Im nachhinein muss ich etwas darüber schmunzeln.

Vor 7 Jahren haben wir uns von Hermes und Ebay getrennt.

Jetzt kommen Sie wieder langsam mit ins Boot.
Nach dem wir nun in den nächsten 3 Wochen Hermes bei uns intigrieren werden, werden wir auch vereinzelte Artikel über Ebay verkaufen.

Derzeit arbeite ich an einer Lösung, dieses mit unserer  Warenwirtschaft zu verbinden.

Ich bin mal gespannt wohin die Reise dieses Jahr noch geht.

Wir haben ab August eine weitere Azubine eingestellt.
Neben den üblichen täglichen Tätigkeiten, bekomme ich dann unter anderem sie auf meine Seite bekomme um mit Ihr das Thema „Sozial Media“ anzugehen – wozu mir bzw uns einfach die Zeit fehlt.

Und junges Blut bringt auch frischen Wind mit. Und das eignet sich für das Thema sehr gut.

Ein weiterer Lieferant

Was wir die letzten Wochen in vielen Terminen geplant und besprochen haben, haben wir heute nun unterschrieben.

Wir werden neben der DHL noch einen weiteren Versender mit in unserem anbieten.
Zur Auswahl stand der DPD, GLS, UPS sowie die Hermes.

Vor 7 Jahren hatten wir mit der Hermes angefangen. Zu der Zeit war der Business Service Top, aber der Lieferservice für uns nicht zufrieden stellend.

Wir sind dann zur DHL gewechselt. Da war der Lieferservice Top, aber der Kundenservice für uns mittlerweile teils völlig inakzeptabel!

Das Fass zum überlaufen gebracht hat unter anderem ein Paket, welches bei der DHL beschädigt wurde.
Es wurde dort schlichtweg überfahren. Es waren sogar eindeutige Reifenspuren zu sehen.
Aber man verweigerte uns den Ersatz, weil wir es nicht sicher genug verpackt hätten.
Argumente, das wir ein Paket vor überfahren nicht sicher verpacken können, zählten nicht.

Wenn wir das nicht akzeptieren würden, müssen wir gerichtliche Schritte gehen.
So schreibt man dort – unserer Erfahrung nach – nun Kundenservice.

Generell hat der DHL Lieferservice auch unserer Erfahrung nach schwer nachgelassen.
Woran das liegt, kann ich nur erahnen. Sie aktuelle Verdi Streik. Oder DHL Facebook Fanpage und deren Kommentare ….
Manchmal erreicht die DHL bei unseren Sendungen Qualitäten wie bei Hermes von vor 7 Jahren.

Letztendlich haben wir uns für die Hermes Gruppe entschieden.
Ob sie sich –  wie versprochen – gebessert haben, das werden wir nur in der Praxis feststellen.
Die hälfte meine Amazon Pakete kommt mittlerweile per Hermes und das pünkltlich!
Ich denke das spricht für sich.

Wir lassen uns überraschen.

Ein Kino ohne Popcorn

Am Samstag war ich mit meinem Trauzeugen im Kino.
Ich bin – wie ich hier schon öfter schrieb – kein Freund mehr vom Kino.
Mir sind die in der Regel zu teuer und zu ärgerlich. In Köln meistens überfüllt und zu laut.
Man sitzt wie im Hühner Käfig Sitz an Sitz und hat meistens noch einen großen vor sich sitzen.

Ich liebe Filme, daher habe ich mir zuhause die Möglichkeit durch Beamer und Amazon selber geschafft Kinofeeling rein zuholen.
Zwar muss man Abstriche machen, aber dafür habe ich auch viele positiven Eigenschaften. (Toilettenpause)

Mein Trauzeuge meinte, er hätte da eine Alternative. Die Astor Film Lounge im alten Residenz Kino.
Ich reservierte Online zwei Karten für Jurassic World.

Das erste positive war, das ich dafür keine Reservierungsgebühren zahlen musste!

Vor Ort wurde ich dann von der „Dekadenz“ regelrecht erschlagen.

20150613_141853

Anstatt klappriger Kinositze gab es fette Ledersessel mit viel Platz nach vorne und hinten.

20150613_141821

Davor Hocker wo man die Füße drauf legen kann.
Zeiten des stundenlangen anstehen – um was zu Essen und trinken zu erhalten – sind dort auch vorbei.
Eine Dame nahm unsere Bestellung am Sitz auf und zwei Minuten später stand ein Kellner mit dem trinken vor uns.

Ich habe mir vor dem Film noch eine warme Tasse Kaffee bestellt. Sehr geil! Man liegt da im Kinositz mit einer Tasse Kaffee.
Es fehlte nur noch die Massage 😉

20150613_143042

Im Kinofoyer gab es sogar einen Gratis O-Saft oder Sekt! Warme Speisen kann man sich auch dort bestellen.

20150613_142855

Alles im allen ein tolles Erlebnis. Das ist zwar pro Karte und je nach Film 4~6 Euro teurer als in anderen Kino, aber das ist es wert.
Nur gab es kein Popcorn. Darüber war ich überrascht. Auf die hatte ich mich richtig gefreut.

Sich was gönnen

Während meine Abnahme habe ich einmal die Woche einen „Schlemmertag“.
Da gönne ich mir und meinem Verdauungstrakt etwas.

Da ich im Kino kein Popcorn bekommen habe, habe ich auf andere Naschereien verzichtet und bin Nachmittags mit meinem Trauzeugen zum Alten Bahnhof Frechen gefahren.

350g Hüftsteak mit Knoblauch creme und feinsten Bratkartoffeln.

20150613_175238

Danach hat unser Auto gleich einen Liter mehr Sprit verbraucht :)

War das Lecker!

Einfach mal anhalten

Auf dem Rückweg eines Jobs sah ich auf der Mühlheimer Brücke dieses „Bild“.

Das schöne mit dem Roller ist, das man mal eben rechts anhalten kann.

Dabei ist dann dieses Foto entstanden.

20150616_201210

 

Und Google Photos hat das daraus gemacht:

20150616_201151-EFFECTS

 

In echt sah dies noch viel beeindruckender aus.

 

 

Lösung abgschlossen

So, ich habe eine Lösung für meinen Blog gefunden und heute unter Dach und Fach gebracht.
Das ganze hat etwas länger gebraucht, da ich auch vieles anderes in einem Rutsch mit abgeändert bzw. hinzugefügt habe (Thema Betriebliche Haftpflichtversicherung sowie Betriebliche Rechtsschutzversicherung).

Das ganze hat viel Zeit, viele Gespräche und noch mehr schlaflose Nächte gekostet.
Aber ich bin jetzt mit dem Resultat sehr zufrieden.

Ins Detail möchte ich nicht gehen, um nicht zuviel Grundlage für einen „Angriff“ bieten zu können.
Stammleser die ich kenne können mich aber gerne anschreiben, dann erläutere ich das etwas genauer.

Das bedeutet jetzt konkret, ich werde mich in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten hinsetzen und alle alten Beiträge neu posten.

Die Gelegenheit werde ich nutzen gleich meinen ganzen Blog umzustrukturieren. Die „Old School“ Kategorien werde ich ausmissten.
Die Beiträge werde ich dann mit „Tags“ versehen und nicht mehr in eine der unzähligen Kategorien unterbringen.

„Alte Beiträge“ werde am Anfang mit:

Ursprünglicher Beitrag vom: 26.12.2009

kennzeichnen.
Des weiteren werde ich die Jahreszahl und den Monat als Tag mit anheften.
Das wird viel Arbeit sein, aber dann kann ich auch vieles ausmisten.
Also nicht über die Flut der Artikel wundern 😉

Ich werde versuchen das bis November zu stemmen, damit mein 10ter Geburtstag rund ist!

Für weitere Hilfe / Kritik bin ich offen!

 

Vielleicht eine Lösung?

Moin zusammen,

erst einmal vielen Lieben dank für eure Kommentare.

Ich habe die letzten Tage viele Gespräche geführt um eine Lösung zu finden.

Heute Nachmittag geht das ganze in die Finale Phase.

Ich werde wohl eine Rechtsschutzversicherung für diesen in Blog abschließen.

Nun wäre es so, das nur alle Beiträge versichert sind, die ich ab Vertragsabschluss poste.
Alte Beiträge müssen daher neu gepostet werden.

Bei 4000 Artikeln wäre das eine Monster Flut.
Da ich sowie so alle alten Beiträge per Hand freischalten würde, bekommen diese ein aktuelles Datum, aber ein Vermerk, das es ein vergangener Beitrag ist.

So würden nicht alle auf einen Schlag kommen.

Wenn das heute alles so klappt wie ich es mir vorstelle und der Blog wieder Online geht, meine Frage an euch: Wie würdet ihr es mit den alten Beiträgen lösen?

Vielen lieben Dank vorab.

Was soll ich machen?

Im November 2015 würde mein Blog nun 10 Jahre alt werden.

Ich überlege aber seit Wochen ihn vom Netz zu nehmen und frage euch – meine Leser – um Rat.
Vielleicht habt ihr eine Alternative Lösung?

Als ich letztes Jahr abgemahnt wurde, war das ein Faustschlag für mich ins Gesicht.
Für ein Bild, das ich vor über 6 Jahren gepostet habe, sollte ich nun über 2000 Euro bezahlen.

Ich hatte damals alles richtig gemacht, so wie es der damalige Urheber gewünscht hat.
Bild Autor genannt und verlinkt – sowie das Wasserzeichen auf dem Bild gelassen.

Aber wir leben in einer Zeit, wo das nicht zählt.
Man kann DICH grundsätzlich immer abmahnen. Egal ob erstmal im Recht oder nicht.
Hier geht es nicht mehr um das Recht oder Unrecht. Vor Gericht zu gehen, darauf legen es die wenigsten an.
Es geht in den meisten Fällen darum mit einem einfachen Brief viel Geld zu erwirtschaften.

So wie bei mir.
Trotz das ich alles richtig gemacht habe – erhalte ich plötzlich eine Abmahnung.

Der gegnerische Anwalt musste meinem Anwalt nicht mal beweisen ob er im Recht ist oder gar die Lizenzrechte besitzt!
Dafür hätte ich auf meine Kosten vor Gericht ziehen müssen!

Ernsthaft! Stellt euch vor, es kommt einer zu euch – der behauptet das ihr sein Bild verwendet und stellt euch das in Rechnung.
Beweisen das es sein Bild ist – muss er erstmal nicht. Er fordert von euch aber jede Menge Geld.
Ihr MÜSST darauf reagieren. Klar könnt ihr es ignorieren, aber das kann dann richtig viel kosten!

Nun könnte ich mit der Einstellung weiter machen – soll er mich doch verklagen – aber auch hier gibt es ein Problem.
Viele Anwälte tun das! Weil sie wissen wie unfähig manche Gerichte im Thema „Neue Medien“ sind!

Glaubt ihr nicht, dann lest das mal!

http://www.chip.de/news/LG-Koeln-Copyright-Urteil-schafft-neue-Abmahn-Falle_66923908.html

Und so habe ich damals alle Beiträge offline gesetzt und in letzter Zeit einen nach dem anderen per Hand freigeschaltet.

Dabei habe bzw. musste ich mir immer die Frage stellen, bin ich für diesen Text oder dieses Bild evtl. abmahnbar?
Wenn nicht heute, dann vielleicht in 10 Jahren?

Das ging mir dann auch so bei jedem neuen Beitrag.
Und so verlor ich auch die letzte Motivation zu bloggen.

Das sorgte für manch schlaflose Nacht bei mir.
Habe ich morgen wieder eine Abmahnung bei mir im Briefkasten?

Mittlerweile habe ich die Abmahnung bezahlt.
Nun nage ich deswegen nicht am Hungertuch, aber ich musste dafür viele viele Stunden extra Arbeiten.

Viele Stunden im Sicherheitsdienst klopfen – und nichts davon zu haben!
Stellt euch mal vor, ihr müsst bei Wind und Wetter nach eurem 8 Stunden Job noch nach Feierabend, am Wochenende und in eurem Urlaub 10 Stunden am Stück stehen – Woche für Woche – damit ein findiger Anwalt und sein Mandat sich in Fäustchen freuen.

Das möchte ich nicht mehr. Das ist es mir nicht mehr Wert!
Ich möchte nicht mehr ein halbes Jahr fast jede freie Minute für 8,50 Euro arbeiten und davon nichts haben!

Natürlich habe ich daraus gelernt, habe nur noch eigene Fotos online gestellt.
Aber selbst das schützt vor einer Abmahnung nicht!

Ein Paradebeispiel ist dieser Fall.
Hier hat die gleiche Firma, welche mich abgemahnt hat, auch jemand anderes abgemahnt.
Und das, obwohl er die Lizenzrechte hatte!

http://www.steigerlegal.ch/2015/04/15/wenn-gmbh-abmahnung-fail/

Das bedeutet, der Abgemahnte laut Anwalt hat nichts falsch gemacht, hat aber jetzt den Ärger und die Kosten.

Bedeutet für mich, ich poste etwas – ohne das Ich etwas falsch mache – mich kann einfach jemand abmahnen.
Ich MUSS auf meine Kosten reagieren.
Ich MUSS fristen einhalten und ich MUSS etwas Unterscheiben was ich nicht verstehe (im Handel undenkbar).

Und selbst wenn ich beweisen kann, dass ich im Recht bin – so muss ich auf meine weiteren Kosten die entstanden kosten erklagen.

Ich habe zum Beispiel mal ein Foto von der Köln-Arena gemacht, in der zur Hälfte ein Plakat eines Konzertes mit drauf zu sehen war.
Theoretisch könnte man mich jetzt des wegen abmahnen. Zum Beispiel der Urheber des Fotos dieses Plakates.

Übertreibe ich vielleicht?

Lange habe ich mir die Frage gestellt.
Aber berufsbedingt lese ich sehr viele Rechts News und sehe den täglichen Abmahnschwachsinn.
Hier geht es schon lange nicht mehr um Recht oder unrecht. Hier geht es meiner Meinung nach überwiegend ums Geld erwirtschaften.

Vor 10 oder 5 Jahren war es bei weitem nicht so schlimm wie heute.
Und es wird schlimmer.

Und genau da liegt das Problem.
Mahnt mich nun jemand ab, dann muss ich mir erst mal auf meine Kosten einen Anwalt nehmen.
Egal ob ich im Recht bin oder nicht. Egal ob Unsinn oder nicht.

Tolle Situation. Oder diese Aktion hier.

http://www.golem.de/news/urheberrecht-abmahnung-wegen-nutzung-des-facebook-buttons-bei-bild-de-1503-113117.html

Natürlich hat die Frau recht und der abmahnende Anwalt seine Abmahnung zurückgezogen.
Aber den Ärger und die Kosten hat die Dame dennoch.

Und solange wir diese Situation haben, das mich jemand abmahnen kann und ich muss auf eigene Kosten reagieren – so lange bleiben meine Blog Beiträge weiterhin offline.

Ich möchte diese Situation nicht mehr haben.
Dieses ständige schlechte Gefühl, das jederzeit eine Abmahnung im Briefkasten ist.

Dass ich dann aber aus Kostengründen nicht vor Gericht kann und für die Tausenden Euros wieder schlaflose Überstunden machen muss – um das bezahlen zu können.

Da ich sonst im Leben keinen Anwalt habe, habe ich auch keinen meines vertrauen.
Setzt man sich mit den Abmahn Spezialisierten Anwälten in Verbindung, so stellt man schnell fest das hier nur nach Baukastenprinzip gearbeitet wird.

Sprich – eine feste Summe für eine Abmahnung und fertig. Das ist für die ein Massengeschäft.
Wirklich beraten wurde ich bei kaum einem.

Ich hatte schon überlegt ob ich meinen Blog mit Werbung bestücke und durch mein Unternehmen das als Kommerzielles Ding aufziehe.
So habe ich daran wenigsten etwas verdient und Geld im Rücken wenn was kommt.

Aber als Kommerzielle Seite kostet solch eine Abmahnung noch viel mehr.

Eine Rechtsschutzversicherung gibt es für meinen Fall nicht.

Daher meine Frage an euch, was soll ich machen?
Habt ihr vielleicht eine Lösung?

Danke vorab für dein Kommentar!

Gruß Heiko