Wie stelle ich mich auf einer Veranstaltung besonders kompliziert an – Teil 1

Der Karneval hat in Köln regiert und ich habe mich einmal wieder freiwillig zum Dienst gemeldet. Karneval Samstag Abend, Nonstop Sitzung und ich mitten drin.

image

Ich werde das verhalten mancher Mitmenschen nie verstehen.

Ich habe mir irgendwann angewöhnt jeden der raus geht anzusprechen und zu fragen ob sie /er schon einen Stempel hat. Das erspart beim reinkommen eine Menge Ärger.
Der Großteil der Gäste fragt ob man kurz raus könne bzw. danach wieder rein kommt.

Aber gefühlte 5% sind der Meinung das würde auch so funktionieren. Und so rennen sie Kopflos einfach schnurstracks Richtung Ausgang, in der Hoffnung später wieder rein zu kommen. Wie sie das nachweisen wollen, dass sie schon drinnen waren beziehungsweise Eintritt bezahlt haben, darüber machen Sie sich keine Gedanken.

Damit das aber eben nicht passiert und ich auch keine Lust habe den ganzen Abend rum zu diskutieren (was in der Vergangenheit schon oft der Fall war) schnappe ich mir jeden Gast der rausgeht. Da ich mir nicht bei zweieinhalb Tausend Menschen die Gesichter merken kann, frage ich immer wieder. Dadurch gewöhnen die meisten sich beim rausgehen an, ihren Stempel zu zeigen. Das macht die ganze Sache deutlich einfacher.

Gefühlt 1% rennt einfach an einem vorbei. Egal das man sie anspricht. Man wird ignoriert. Leider sehr oft auf Veranstaltungen mit gehobenem Niveau.
Da stellt man sich schon einfach in die Türe, also voll in den Weg und spricht sie direkt an und trotzdem trollen sie an einem vorbei.

Aber wehe man erkennt sie nach eine halben Stunde nicht mehr ….

 

Wurfmaterial beim Arzt

Auf der Klotüre meines Lungen Arzt stand neben den üblichen benimm Regeln (so wie man es aufinden möchte…), dass das Klopapier nicht als Wurfmaterial verwendet werden darf.

Wer verwendet den beim Arzt Klopapier als Wurfmaterial, so das es auf die Kloregeln mit drauf kommt?

Manchmal machen mir Menschen Angst……

Stop! Elektroschrott Diebstahl vorbeugen

Hier in Köln gibt es neben zwei kostenlosen Mülldeponien die Möglichkeit einfach über die Webseite Sperr- und Elektromüll zur kostenlosen Abholung und Entsorgung anzumelden.

Ich habe jetzt meinen defekten Gefrierschrank angemeldet. Da flatterte nun dieser Brief in Haus.

DSC_0570
(Klicken zur Vergrößerung) 

Das ist leider echt Notwendig. Es geht dabei nicht um die Menschen, die es Einsammeln und wiederverwenden. Oder um Schrotthändler die es zum Schrottplatz bringen. In den letzten Jahren hat sich hier in Köln eine regelrechte Schrottmafia aufgetan. Der Schrott wird dann eingesammelt und irgendwo im Wald ausgeschlachtet.

Das ging soweit das diese Banden an den Mülldeponiezufahrten die Autos angehalten haben und dort einfach ohne zu fragen den Schrott aus dem Auto raus geholt haben.

Erst mit Zäunen und Polizeipresenz ist man dem Herr geworden. Ob der Aufkleber abschreckt, das kann ich nicht beurteilen. Aber es ist traurig das dies notwendig ist.

Termin bei der Radiologie

Ich habe echt Glück. Bei uns ist ab jetzt Karneval. Wie soll ich da innerhalb der Zeit einen Radiologie Termin bekommen.

Nach dem schnellen Termin beim Lungenfacharzt habe ich es schon mit dem ersten Anruf geschafft einen Termin für heute bei der Radiologie zu bekommen.

Termin ist da der falsche Ausdruck. Man meinte zu mir ich soll einfach ohne Termin zwischen 8 Uhr und 14 kommen.

Ich war dann um 7.30 Uhr heute morgen da. Lieber bin ich der erste und warte dann 30 Minuten anstatt um 8 Uhr zu kommen und 30 Personen sind vor mir.

DSC_0592

Und so war es dann auch. Ich war der erste und als ich nach rund 30 Minuten mit Röntgen und Befund durch war – war das Wartezimmer inklusive dem Flur komplett voll 🙂

Das Bild habe ich auf CD mitbekommen.

Jetzt muss ich bis nächste Woche warten. Wenn Karneval vorbei ist bin ich wieder beim Pulmologen.

Termin beim Lungenfacharzt

Endlich. Gestern fand der Termin beim Lungenfacharzt statt.
Erst wurde ich vom Doktor Interviewt, abgehorcht und dann durch etliche Tests geschickt.

Beim Allergie Test wurde nichts festgestellt.

DSC_0589

Blut für das Labor wurde abgezapft. Ich musste in einem geschlossenen Glaskasten immer wieder in ein Rohr ein und ausatmen. Dabei wurde festgestellt das mein Lungenvolumen bei 2,5 bis 3 Liter liegt. Es müsste aber bei 5 Liter liegen.

Das erklärte mir schon mal meine Kurzatmigkeit. Ich erhielt eine Überweisung zum Röntgen meiner Lunge und einen neuen Termin für in einer Woche.

Bis dahin sollte ich wenn Möglich den Befund von der Radiologie schon haben.
Dann sind auch alle anderen Befunde da und ich man geht die mit mir durch.

Erfahrung mit der Facharzt Terminhotline

Einen kurzfristigen Termin bei einem Pulmologen / Lungenfacharzt zu bekommen stand auf der Agenda. Gar nicht so einfach. Auch nicht in einer Großstadt wie Köln.

Der frühste Termin – welchen ich bekommen konnte – war  in 6 Wochen, der späteste in 4 Monaten. Oft hörte ich auch das keine Kassenpatienten mehr angenommen werden.

Da viel mir die Facharzt Terminhotline meiner Krankenkassen ein. Ich musste dort mein Krankenbild beschreiben, sagen wann ich kann und wie weit der Arzt weg sein sollte.

Man würde mich dann per SMS oder E-Mail kontaktieren. Dienstag hatte ich darum gebeten. Donnerstag erhielt ich dann folgende E-Mail.

Guten Tag Herr Grieff,

wir möchten Ihnen heute kurz folgende Zwischennachricht geben: Leider konnten wir bisher noch keinen passenden Termin für Sie vereinbaren. Selbstverständlich versuchen wir es weiterhin. Bitte haben Sie noch etwas Geduld, wir melden uns dann umgehend wieder bei Ihnen. Sollten Sie in der Zwischenzeit selbst einen Termin vereinbart haben, lassen Sie uns dies bitte wissen. Vielen Dank.

Sie möchten Ihre Terminanfrage ergänzen, ändern oder haben weitergehende Fragen? Dann rufen Sie uns einfach an: montags bis freitags von 7 – 22 Uhr unter Tel.******* (bundesweit gebührenfrei) oder schreiben Sie uns eine E-

Mail an **** Wir sind gern für Sie da.

Freundliche Grüße

 

Ihr TerminService

Tja, was soll ich da machen? Die werden auch keine anderen Ärzte kontaktieren wie ich. Und die werden wohl dann die gleiche Information erhalten, so dachte ich zumindest. Da kann man auch von der Krankenkasse keine Wunder erwarten.

Aber ich wurde eines besseren belehrt.
Die Woche drauf – am Montag Vormittag – erhielt ich dann wieder eine E-Mail. Dieses mal sogar eine SMS.

Guten Tag Herr Grieff,

wir freuen uns, dass wir den folgenden Termin für Sie vereinbaren konnten:

Di, **.**.2016 um 10:00 Uhr
Herr Dr. HasteNichtGesehen
Innere Medizin / Lungen- und Bronchialheilkunde
Musterstrasse 58
50000 Köln
Tel.: 0221*****

Der Termin wurde mit der Praxis-Mitarbeiterin Frau Blub vereinbart.
Bitte bringen Sie Ihre Versichertenkarte, eine aktuelle Überweisung, Ihren Medikamentenplan und Vorbefunde zu diesem Termin mit.

Falls Sie den Termin nicht einhalten können, sagen Sie ihn bitte rechtzeitig in der Praxis ab. Ansonsten könnten Kosten auf Sie zukommen, denn einige Praxen stellen für nicht eingehaltene Termine Ausfallzeiten in Rechnung. Vielen Dank.

Wow. Das ging schnell. Nur anderthalb Wochen. Das ließ sogar meinen Hausarzt ins Staunen bringen. Der meinte auch nur:

Seien Sie froh, das kann zu Spitzenzeiten bis zu 6~7 Monate dauern bis Sie einen Termin bekommen. Das mit 1,5 Wochen lässt mich echt staunen.

Mich auch. Bin mal gespannt was der Lungenarzt sagt und raus findet. Der Hausarzt selber konnte auch nichts feststellen und wartet auf den Befund vom HNO und vom Lungenarzt.

Bzzztttt – ganze Straße nix Licht oder warum ich bald irre wurde.

Ich komme letzte Woche nach Hause – es ist schon dunkel – und gehe gleich Richtung Klo.
*Klick* …. Die Lampe flackert kurz auf, aber es bleibt dunkel.

Ok – Klolampe kaputt, muss ausgewechselt werden.
Ich sage meiner Frau „Hallo“ und gehe ins Schlafzimmer um mich umzuziehen.
Auch dort will das Licht nicht angehen, die Lampe flackert nur kurz.

Ich schaue auf den Froster und sehe das der auch aus ist.
Hmmm… Das andere Badezimmer so wie Wohnzimmer haben Licht.

Wohl eine Sicherung raus. Ich kontrolliere den Sicherungskasten, kann aber keine Sicherung finden die aus ist.

Komisch. Ich rufe meinen Schwager an – ob der als halber Elektriker weiß woran das liegen kann. Und während ich so mit ihm telefoniere, entscheide ich mich die Kabeltrommel zu holen und den Froster mit der Wohnzimmer Steckdose zu betreiben. Ich stecke den Frosterstecker in die Kabeltrommel ….. bbbzzzzttttttttt PÄÄNNGGGG !!!!!

Als es schon bbzzzttt machte ließ ich vor schreck alles fallen.
Das gab einen Knall. Sicherung im Wohnzimmer war raus.

Hmmmm… Was war das?

Es roch verbrannt. Steckdose und Stecker sahen gut aus.

DSC_0557

Ich hatte die Theorie das der Froster – welcher schon in Jahre gekommen war –

DSC_0560

einen kurzen verursacht hat. Die Sicherung aber evtl. defekt ist und deswegen nicht auslöst  hat und daher auch das Licht nur hin und wieder flackerte.

Mein Schwager meinte, das kann alles so nicht sein. Ich solle den Froster an eine andere Quelle anschließen, wahrscheinlich ist die Kabeltrommel defekt.

Zum Glück habe ich vom Nürburgring Camping noch eine zweite Kabeltrommel. Und so steckte ich dir dort ein. Sie lief.

Komisch. Mein Schwager meinte er kommt gleich vorbei und schaut sich das mal an.
Er legte auf und meine Frau bemerkte das der Herd nur 2 statt 4 Platten an hat.

Nach 10 Minuten ging der Herd wieder komplett. Auch das Licht funktionierte wieder.
Ich rief meinen Schwager an, der meinte ich solle mal einen Nachbarn fragen.

Das tat ich dann auch und auch mein Nachbar hatte das gleiche Problem mit dem Licht.
War dann wohl ein Fehler vom Energieversorger.

Ich ging hoch in mein PC Zimmer und fing an zu bloggen. 2 Minuten später war mein PC aus und das Spiel ging wieder von vorne los.
Ich rief bei meinem Energie Versorger an. Der meinte das die Störung bekannt ist und man daran arbeitet.

Der Froster war wieder aus, jetzt auch das TV und der Backofen.
Plötzlich klopfte es an der Hauseingangstür.

Da es auch weder die Klingel noch der Aufdrückter taten, ging ich runter und öffnete.
Ein Techniker erzählte mir was von einem Phasenproblem und das er gleich im ganzen Haus den Strom abschalten muss. Das kann dann 2-3 Stunden dauern.

Da wir nun eh nicht kochen konnten, entschlossen wir uns zur Schwester meiner Frau zu fahren.

Gegen 23 Uhr kamen wir zuhause wieder an. Der Fehler war immer noch da. Ich hörte wie mein TV immer wieder „Klick“ machte. Ich steckte alles aus, da viel mir mein Froster ein. Ich holte die Kabeltrommel, steckte den ein und PENG !!!!

Hmmm… Ich steckte ihn noch mal ein „Peng“. Keine Ahnung warum, aber ich hatte auch keine Lust mehr auf Experimente. Vor allem nicht wenn ich gleich schlafen gehe.

Also räumten wir den Froster aus. 1/3 in den Kühlschrank für die nächsten Tage zum vernichten. 1/3 passte noch in den Froster unter dem Kühlschrank. 1/3 blieb drin. Wenn es am nächsten Tag noch gefroren ist, dann geht es zu den Schwiegereltern.

Ich legte mich schlafen, es war so gegen 23.30 Uuhr. Im Halbschlaf nahm ich ein „Pöhm“ Pöhm“ war. Es klang als würde wieder jemand unten gegen die Hauseingangstür klopfen. Auf dem Weg zum Fenster zeigte mir die Wohnzimmer Uhr 24 Uhr an.
Super! Schon ganze 30 Minuten geschlafen ….
Ich ging zum Fenster und schaute raus.

Kleiner Tipp an die lieben Menschen die einen Mitten in Nacht aus dem Bett holen. Wenn die zu euch schauen, nicht gleich mit der Taschenlampe ins Gesicht strahlen. Dann ist auch die Laune besser.

„Energieversorger, wir müssen in Ihr Haus“ …….

Ich zog mich an, ging runter und machte auf.

„Wir müssen jetzt die Hauptsicherung im Haus raus nehmen, dann messen wir. Ich lasse die Fußmatte in der Türe bis wir fertig sind. Dann können Sie weiterschlafen…..“

Ich brauchte einen Moment. Ich überlegte zu fragen warum um 24 Uhr und nicht wie angekündigt um 18 Uhr. Ich ließ es, nickte und ging wieder schlafen.

*klopf* – *klopf* – *klopf*

Das klang wie unsere Haustüre oben. Ich stand auf und schlürfte zur Türe. Beim vorbeigehen sah ich auf die Wohnzimmeruhr.

DSC_0562

Es war 01.30 Uhr.

Energieversorger!

Ich öffnete die Türe.

Entschuldigen Sie die erneute Störung. Laut Ihren Nachbarn ist der Roller draußen Ihnen. Können Sie den umsetzen, genau da drunter ist der defekt im Stromnetz.

Keine Ahnung wie lange ich den Mitarbeiter in diesem Moment angeschaut habe ohne was zu sagen, aber gefühlt waren es mindestens eine Minute. Ich musste erst mal meine Gedanken sammeln.

Ich wusste nicht ob ich lachen sollte. Weil ich dachte das ist ein Witz. Ein Kilometer Straße und mein kleiner Roller „überdeckt“ das Problem? Auf der Straße? Wie hoch ist die da die Wahrscheinlichkeit? Steht draußen die versteckte Kamera?

Meine Gedanken sammelten sich im Dämmerungszustand allmählich.
Ich nickte und machte die Haustüre zu.

„Warum mache ich die Türe zu?“

stellte ich mir im Gedanken die Frage.

„Ach ja, um mir ne Hose anzuziehen.“

Da bemerkte ich dann, das ich nur in Unterhose in der Tür stand.
Egal, dieser Anblick war er selbst Schuld.

Ich zog mich an und ging runter. Da sah ich schon wie mein Nachbar sein Motorrad (welches neben meinem Roller stand) weg schob.

Draußen standen noch drei andere Nachbarn, die man wohl geweckt hatte um zu erfahren wem die Zweiräder gehörten.

Ich schob meinen Roller beiseite und fragte den Techniker was als nächsten passiert.
Er meinte das man ja überall die Sicherung raus genommen hat. Dann hat man 5000 Volt auf die Leitung gegeben. Da kann man mit speziellen Geräten hören ob und wo es Leitungsprobleme gibt. Bei uns hörte man wohl ohne einsatz des Gerätes unter meinem Roller schon das laute Knistern. Jetzt würde man die Stelle aufmachen und die Stelle reparieren.

Ich nickte wieder und ging Richtung Bett.
Oben angekommen hörte ich draußen ein Geräusch das klang als würde ein Panzer in unsere Straße einrollen.

Ich schaute raus und sah was es war.

DSC_0564

Ein Bagger. Und noch bevor ich einschlafen konnte, wiegte man mich mit dem Geräusch eines Presslufthammers in den Schlaf.

Zum Glück bin ich kein LKW Fahrer oder bediene am Arbeitsplatz gefährliche Maschinen.
Ich war der zermürbten Nacht am nächsten Tag Fix und Fertig.

1 4 5 6 7 8 69