Nestbau Instinkt und einen neuen Arbeitsplatz

Derzeit ist alles ruhig um die Schwangerschaft.
Die Schwangerschaft bei uns beiden verläuft wie gewollt.
Was den Kullerbauch angeht, so  habe ich allerdings meine Frau schon längst eingeholt.

In meinen Büchern wird die Schwangerschaft als sehr wild für den Mann beschrieben.
Von Gefühlsschwankungen in den ersten Monaten, Fressattacken und sonstigen Schwangerschaftswehwechen wird dort berichtet.

Auf mich trifft das voll zu. Aber meiner Frau merkt man nichts an.

Bis dann vor zwei Wochen.

Wir fuhren diverse Möbelhäuser ab, um nach einem neuen Lowboard zu schauen.
Das jetzige ist für den Fernseher zu hoch.

Wir schauten auch gleich mal nach einer Wickelkomode.

Da kam meiner Frau die Wundervolle Idee gleich die ganze Wohnung neu einzurichten.
Unser Wohnzimmertisch würde ihr nicht mehr gefallen, der Küchentisch auch nicht mehr.
Die Sitzbänke und Seitenschränke sowie so nicht. Die Kleiderschränke müssen auch ausgetauscht werden.

Ich verstand das ganze nicht. Wir werden in 2~3 Jahren umziehen. Dann würde ich mich auch neu einrichten. Das was wir jetzt haben, hatten wir uns nach unserer Hochzeit günstig für den Übergang geholt. Es ist nicht das schönste, aber alles noch Top in Schuß und voll intakt.

Ich war verwundert und erzählte das beiläufig Tags drauf meinem Freund und Kollegen.

Der meinte gleich:

Ja klar, deine Frau entwickelt Ihren Nestbau Instinkt. Das ist normal in der Schwangerschaft.

Und er hatte recht. Ich vergesse manchmal das wir Schwanger sind. Weil ich bei meiner Frau davon nichts merke. Auch meine schlauen Bücher beschreiben dieses „Phänomen“.

Aber wie damit umgehen?

Wir haben uns dann so geeinigt, das mein PC Raum nach oben auf die Mansarde wandert, der Raum zum Kinderzimmer umgeräumt wird. Manche Schränke mussten nach oben, manche in einen anderen Raum.

Durch unsere Wohnliche Situation haben wir sehr viel Platz. Zu viel Platz. Viel zu viel Platz.
Und so schmeißen wir nix weg, sondern lagern ein.

Manchmal mag ich nicht an einen Umzug denken, bei all den ganzen Sachen.
Vor 3 Jahren haben wir das erste mal entmisstet. Beide Dachböden/Speicher sowie das gesamte Treppenhaus. 3qm Sperrmüll 😉

Vor etlichen Wochen habe ich dann alles zusammengesucht was wir nicht mehr brauchen.
Alles für den Tröddelmarkt. Was dann nicht verkauft wird, wollte ich dem BFO spenden.
Zusammen kamen 8 Ladungen Klappkisten und diverse Taschen voll mit Zeugs.

Leider hatte es von Samstag Abend bis Montag früh so stark geregnet das wir Sonntags nicht hingefahren sind. Seit dem liegen die Kisten im Keller.

Dieses Samstag haben wir dann – wie oben beschrieben – die Zimmer um und ausgeräumt.
Zusammen mit zwei Freunden den ganzen Tag lag. Das haben wir auch ausgenutzt weiter auszumisten.

Ihr könnt euch nicht vorstellen was da immer noch zusammen kam.

Wir haben sortiert nach Brauchbarkeit und Unbrauchbarkeit.
Alles was unbrauchbar ist fahre ich im Laufe der Woche zur Kippe.
Ganze 4 Rappelvolle Blaue Müllsäcke Schrott und Gerümpel kamen zusammen.

Alles was brauchbar ist, liegt jetzt im Keller bei den Flohmarktsachen.

In ein paar Wochen zieht ein Junger Mann aus der Nachbarschaft in seine erste eigene Wohnung. Alles was er braucht – kann er von uns Geschenkt haben. Der Rest geht zum BFO.

Am Sonntag haben wir dann alles wieder auf und eingeräumt. Es ist nicht nur echt befreient vom ganzen Plunder erlöst zu sein. Jetzt habe ich auch einen schönen PC Platz gewonnen!

DSC_0191

Die Matratze Rechts ist so gut wie neu und wird auch dem Nachbarn zur Verfügung gestellt. Jetzt haben wir endlich alles raus was wir nicht mehr brauchen, unsere Wohnung ist auf unsere Tochter vorbereitet und wir sind Glücklich.

 

Polstermaterialmaschine, Datenschutzmaschine oder neuer Papierschredder

Unser alter Papierschredder hat seinen Betrieb eingestellt.
Durch meinen Blog gerade gesehen das wir diesen 2006 angeschafft haben.
Fast 10 Jahre hat er durchgehalten. Kein Wunder also bei unserem aufkommen das er nicht mehr wollte.

Jetzt haben wir einen neuen im Büro stehen, der auch selber die Blätter einzieht.

DSC_0171

Einfach Din A4 Stapel rein legen, klappe zu machen und abwarten. Nach kurzer Zeit hat unser Lagerist neues Polstermaterial für Glas und andere empfindliche Waren.

Oder wie ich schon 2008 verbloggt habe, kann man damit Wohnungen von Freunden dekorieren :)

 

 

 

Alternativer Kochabend – Schöner Freitag Abend mit Freunden

Am Freitag wollten wir einen Spieleabend machen. Leider konnten nicht viele, es gab auch absagen.

Also haben wir umgeplant und einfach einen Kochabend daraus gemacht.
Den Kochabend haben wir bis 2010 regelmäßig mit unserem großen Freundeskreis gemacht. Dann wurden leider die meisten Bekindert ….

Am Ende wurde es ein echt gemütlicher Abend mit Freunden, Essen, Wein und Rum.

Eine Freundin brachte als Vorspeise selbstgemachte Pfannekuchen mit. Diese waren in kleine Rollen geschnitten und mit Schinken sowie diversen Frischkäse Sorten gefüllt.
Hätte nicht gedacht das sowas so lecker schmeckt.

Meine Frau machte mit einer anderen Freundin dann Reis mit Gemüseauflauf, Pute und einer leckeren Soße.

DSC_0179

Da das Paar mit der Nachspeise leider abgesagt hatte, haben wir kurzer Hand improvisiert.
Als Nachtisch gab es Schwarzwälderkirscheis. Dazu die restlichen Pfannekuchen gefüllt mit Nutella :)

 

DSC_0180

Es war schön die Gesichter nach so langer Zeit mal wieder zu sehen 😉

Neue Labeldrucker

Kaum war die Fixiereinheit repariert, fingen die Label bzw der Toner wieder an zu bröckeln.
Aber nur die Label. Die Rechnungen war intakt.

Über kurz oder lang würde uns das wieder die Fixiereinheit kaputt machen.
Eine Lösung musste her. Und die lautete Thermodrucker.

Und so haben wir nun seit einer Woche zwei Thermodrucker.
Einer für Hermes und einer für die DHL.

DSC_0156

Wahnsinn. Darauf hätten wir vorher kommen sollen. Das funktioniert sehr gut.
Die Geräte sind deutlich weniger Wartungsintensiv, schonen unseren großen Drucker, die Labels kleiner und sie brauchen keinen Toner. Die Labels selber werden durch DHL und Hermes zur Verfügung gestellt.

Top! Integration lief auch fast reibungslos. Jetzt sind wir für das Wintergeschäft gerüstet 😉

Lagerdrucker Dilema

Unser „Lagerdrucker„, welchen wir im Februar gekauft haben – machte in den letzten Wochen immer wieder Probleme. Neben den Rechnungen werden auch die Versandlabels gedruckt. Diese „bröckelten“ aber immer wieder vom Label ab wenn er zu warm wurde.

Dann meldete plötzlich der Drucker einen Fehler und stellte jeglichen Betrieb ein.

Nach kurzer Rücksprache mit Kopiererwelt erfuhren wir das die Meldung
„E000007-0000“ bedeutet, das die Fixierung durch ist und ausgetauscht werden muss.

DSC_0102

Wir waren verwundert. Wir haben noch zwei Baugleiche Drucker hier im Haus.

Bei dem älteren Modell war im September 2014 die Fixiereinheit nach 5 Jahren, bzw nach über 430.000 Seiten diese ausgetauscht worden. 

Auf dem Gerät liefen genau so alle Rechnungen und Labels und der ganze Bürokram.

Der neue Lagerdrucker hatte jetzt nur 70.000 Seiten auf dem Tacho. Laut Hersteller Canon hält eine solche Fixiereinheit aber 150.000 Seiten aus.

Per E-Mail erhielten wir die Meldung, das es sich ja um ein gebrauchtes Kopiergerät handeln würde. Die Geräte würden auf Funktion geprüft und defekte Teile erneuert. Da unsere Fixiereinheit zu dem Zeitpunkt kein Fehler aufwies, wurde sie auch nicht erneuert, sondern das Gerät so wie es zurück kam bei uns aufgestellt.

Da wir auch seit Aufstellung 70.000 Seiten geruckt haben besteht kein Gewährleistungsanspruch mehr.

Ärgerlich. Da die anderen Baugleichen Geräte deutlich länger durchgehalten haben, dachten wir immer das man hier anders bei Leasing Rückläufern vorgeht.

Der beschädigte Fixingfilm kostet neu rund 168 Euro. Man schrieb uns aber, das von dem Austausch abzuraten sei. Wir sollten die komplette Fixiereinheit austauschen lassen.

Eine neue kostet rund 526 Euro und eine Werkstattüberholte rund 315 Euro. In der Überholten ist dann der Fixingfilm neu und der Rest überprüft und ggfls ausgetauscht.

Dazu würden dann noch Anfahrt sowie Montagekosten auf uns zukommen.

Ich fragte nach, welche Laufzeit den bei beiden Fixiereinheiten Garantiert werden.
Etwas zögerlich und nach erneuten Nachfragen bekam ich dann per E-Mail die Antwort.

Die neue Fixierung wird beim Hersteller Canon mit 150.000 Kopien angegeben.
ABER! Erfahrungsgemäß nach 50% der angegeben Laufzeit weißt Canon jegliche Gewährleistungspflicht von sich …..

Bei der Werkstattüberholten wüsste man es nicht so genau. Aber nach Rücksprache mit der Geschäftsleitung würde man uns 40.000 Kopien garantieren …….

Tolle Aussage. Das würde bedeuten bei weniger Glück können wir die Fixiereinheit zwei mal im Jahr austauschen lassen …….

Gut, wir hatten keine andere Wahl. Also bestellten wir die Werkstattüberholte.
Allerdings nur die!

Die Montage würde ein Fachkundige Person durchführen, die mit uns eng zusammen arbeitet. Letztendlich waren es nur 2 Schrauben. Wir haben sowie so fast keine Gewährleistung. Also kann das auch jemand anderes machen. Und das meine ich auch genau so.

Vor ein paar Jahren war mal ein Techniker von Kopiererwelt da -weil ein Gerät immer wieder Papierstau verursachte. Er schaltete es aus und wieder ein. Dabei ging die Festplatte kaputt. Er meinte, das kann passieren. Auch wenn er es jetzt war, die neue Festplatte müssen wir bezahlen. Und das mussten wir dann am Ende auch.

Aber zurück zum Thema.

Ich fragte nach ob wir nur die Fixiereinheit haben können und bekam ein ja.
Man würde die jetzt im Lager „Werkstattüberholen“ und uns dann zusenden.

Am Nachmittag teilte mir dann der Service mit, sie haben derzeit keine „Gebrauchte“ die sie Werkstatt überholen können.

Und jetzt?

 

 

Man hätte derzeit auch keine Ankündigung eines Leasing Rückläufers und so müssten wir mit langer Wartezeit rechnen. Oder eine neue Fixiereinheit kaufen. Punkt!

Tolle Wurst. Ich ging damit zu meinem Chef, der kam dann auf Idee einfach unsere Fixiereinheit denen zu zusenden. Zur „Werkstattüberholung“.
Darauf lies sich Kopierwelt dann auch ein.

Wir ließen die Fixiereinheit ausbauen

14460412112120

verpackten sie ordentlich und sendeten sie los.

Eilig hatten wir es zum Glück nicht, wir haben ja noch zwei Baugleiche Geräte auf die wir ausweichen konnten.

Zwei Tage später bekamen wir sie dann wieder zurück. Wir ließen sie einbauen und es funktioniert wieder alles.

Mit der zurück gesandten Fixiereinheit lag eine Rechnung bei, die eine Endsumme von 350,65 Euro beinhaltet hat.

Um das mal zu vergleichen. Ich habe einen Sodastream. Der macht Sprudelwasser bei mir zuhause. Gehe ich in das Geschäft und hole mir eine gebrauchte Pfandflasche (Zylinder) mit Co2 Füllung, so kostet es mich rund 25 Euro.

Komme ich aber mit meiner eigenen Pfandflasche und lasse sie nur füllen, so kostet mich das 8 Euro.

Und so sah ich das mit der „Werkstattüberholten“ Fixiereinheit auch.
Die Angebotene sollte 315,61 Euro kosten. Da wir aber unsere zugesandt haben – sollte es ja meinem Verständnis nach günstiger werden und nicht teurer.

Wir haben uns beschwert und so erreicht das wir zumindest nur den Angebotenen Preis zahlen müssen, aber dennoch hat das Konsequenzen.

Sollten wir in Zukunft ein neues Gerät benötigen, so werden wir uns auch mal umschauen was es sonst noch auf dem Markt gibt.

Das mit der Festplatte haben wir runtergeschluckt. Das mit den nachgemachten Tonern war schon ein Ding. (http://www.derheiko.de/kompatibler-toner-anstatt-originaler-toner/)

Und jetzt das…….

1 5 6 7 8 9 63